Offenes MRT

Seit Februar 2010 haben Sie die Möglichkeit sich bei uns in unserem neuen offenen MRT untersuchen zu lassen.

Bei den offenen Systemen werden Niederfeldsysteme (kleiner Feldstärke) und Hochfeldsysteme um 1 Tesla unterschieden. Die Qualität der Bildgebung hängt wesentlich von der Feldstärke ab. Dies beruht darauf, dass die Signalstärke der aus dem Körper aufgenommenen Echos der Wasserstoffkerne bei einer Feldstärke von 0,4 Tesla nur 40 % der Feldstärke eines 1 Tesla-Systems ausmacht. Dies kann über die Messdauer nur sehr bedingt kompensiert werden, von daher ist die Möglichkeit der Untersuchung von Erkrankungen bei den offenen Systemen geringerer Feldstärke grundsätzlich eingeschränkt im Vergleich zu den offenen Hochfeldsystemen. Diese Einschränkung ist unabhängig davon, ob das permanente Magnetfeld durch einen Dauermagneten oder ein genauso dauerhaft aufrechterhaltenes Magnetfeld erzeugt wird, das zur Unterhaltung elektrische Energie benötigt.

Da unsere Praxis für dieses Gerät keine vertragsärztliche Zulassung hat, benötigen wir von gesetzlich Versicherten Patientinnen / Patienten eine Kostenübernahme der Krankenkasse. Den Vordruck können Sie sich hier herunterladen:

Das Philips MRT Panorama HFO ist ein moderner MRT mit viel Komfort und bietet ihnen die folgenden Vorteile:

Offenes MRT mit hohem KomfortOffenes MRT mit viel Raum für eine entspannte Untersuchung

Platzangst:

Das nach den Seiten hin weit offene System bietet vollkommene „Arm- und/oder Beinfreiheit“, auch für stark übergewichtige Patienten.

Die neue Freiheit ermöglicht es Eltern während der Untersuchung neben ihrem Kind zu liegen und so direkt bei ihm zu sein.

Offenes MRT mit dreimal so großem Patientenbereich wie bei herkömmlichen Tunnel-SystemenOffenes MRT als Mutter-Kind-Einheit

Hohe Magnetfeldstärke, 1 Tesla:

Exzellente Bildergebnisse werden vor allem bei Wirbelsäulenuntersuchungen durch die spezielle Magnetfeldgeometrie erzielt. Anders als bei den bisher zur Verfügung stehenden offenen Systemen mit Feldstärken um 0,3 Tesla gibt es in der Bildqualität keine Einschränkung mehr gegenüber Untersuchungen in den besten klassischen „Röhren“ mit hoher Feldstärke.

Neueste Technologie zur Unterdrückung von Bewegungsunschärfen:

Speziell bei Untersuchungen von Kleinkindern und Patienten mit „Zittern“, wie z.B. bei der Parkinson-Krankheit können kleine unwillkürliche Bewegungen durch modernste Software ausgeglichen und damit unsichtbar gemacht werden. Die Auswertbarkeit der Untersuchung wird dadurch deutlich verbessert und Wiederholungsmessungen vermieden.

Offenes MRT mit modernerster Software zur Unterdrückung von BewegungsunschärfenOffenes MRT für exakte Bilder und sichere Diagnosen

Diagnostische Punktionen und operationsvorbereitende Markierung von Brustkrebsverdächtigen Herden:

Mit dem neuen offenen System sind wir ebenso wie mit unserem anderen – Januar 2010 auf neuesten Stand aufgerüsteten 1,5 Tesla-System in der Lage, MRT-Mammographien durchzuführen und gegebenenfalls aus gefundenen Herden mittels ambulant in örtlicher Betäubung eine MRT-gesteuerte Entnahme zur feingeweblichen Untersuchung durchzuführen. Auch können wir den operierenden Ärzten einen zu entfernenden Herd in örtlicher Betäubung markieren.

Bewegungsstudien von Gelenken:

Spezielle Lagerungshilfen ermöglichen es, Schulter-, Knie-, und Ellenbogengelenke in ihren Bewegungsabläufen darzustellen und so eine fehlerhafte Funktion sichtbar zu machen.

Offenes MRT ermöglicht Bewegungsstudien von Gelenken

Bessere Untersuchungsergebnisse durch großen Freiraum bei der Patientenlagerung:

Optimierte Bildqualität in der Herzdiagnostik und bei Schulter- und Hüftgelenken wird erzielt, in dem das zu untersuchende Organ immer durch beliebige Seitwärtsverschiebung des Tisches in die Mitte des Magnetfeldes gebracht werden kann.

Auch Handgelenke können dadurch in komfortabler Rückenlage untersucht werden.